Zuckerfreier Bio-Apfelkuchen

Hallöchen Freunde,

ich habe schon lange keinen Rezeptbeitrag mehr gemacht. Oha, na dann wird’s ja mal wieder Zeit, nicht wahr? Und schon wieder ein Apfelkuchen, ich weiß. Ich entschuldige mich dafür, aber Äpfel sind nun mal toll.

Der Sohn meiner Lieblingsstammkundin Susi, der kleine Arttu, feierte vor Weihnachten seinen ersten Geburtstag und so waren wieder einmal meine Fähigkeiten und Kreativität gefragt, denn es sollte natürlich gesund und trotzdem lecker sein. Möglichst ohne Zucker lautete ihr Wunsch und das war für mich eine echte Herausforderung. Doch da sie sich einen Apfelkuchen wünschte, stellte es doch kein so großes Problem mehr dar. Schließlich haben Äpfel genug Fruchtzucker und mit der Unterstützung von ein wenig Honig hatte der Kuchen auch genug Süße. So ganz ohne Zucker ging es dann halt doch nicht, aber Fruchtzucker und Honig zähle ich als guten, gesunden Zucker. 😉 Sofern es möglich war, habe ich alle Produkte in Bio-Qualität besorgt bzw. regionale Produkte vom Bauern verwendet. Welche Produkte ihr nehmt bleibt euch natürlich selbst überlassen. Doch kommen wir zu den Zutaten:

Boden:

  • 4 große Äpfel (gerieben)
  • 2 große Eier
  • 120 g Butter (weich)
  • 120 g Roggenmehl
  • 1/2 Pkt. Weinsteinbackpulver
  • 2 EL Honig
  • Zimt, Spritzer Zitronensaft, Prise Salz

Apfelfüllung:

  • 6 Äpfel (gewürfelt)
  • Zimt, Zitronensaft
  • 250 ml Wasser
  • 1 Pkt. Puddingpulver
  • 2 EL Honig

Creme:

  • 500 g Mascarpone
  • 100 ml Milch
  • Zimt
  • 2 EL Honig

Zubereitung:

Für den Boden zuerst die Eier mit der Butter, dem Honig und den Aromen 2 Minuten mit dem Handmixer schaumig rühren. Dann die trockenen Zutaten hinzugeben und noch einmal 2 Minuten rühren. Zum Schluss die gerieben Äpfel mit einem Schneebesen oder einem Spatel-Schaber unter die Masse heben. Eine Springform mit Backpapier auslegen, die Masse darauf verteilen und den Boden bei 200°C ca. 30 Minuten backen. Die Backzeit kann variieren. Macht lieber eine Holzstäbchenprobe. Den fertigen Boden auskühlen lassen und aus der Form lösen.

Den Boden mit einem Tortenring umschließen. Für die Füllung gebt ihr die gewürfelten Äpfel zusammen mit dem Wasser, den Aromen und dem Puddingpulver in einen Topf und kocht die Masse kurz auf, bis sie dick genug ist. Die noch heiße Apfelmasse sofort auf den Boden verteilen und auskühlen lassen.

apfelkuchen4

Für die Mascarponecreme einfach alle Zutaten cremig rühren und auf der ausgekühlten Apfelmasse verteilen.

Damit wäre der Kuchen fertig. Für klein Arttu hab ich noch ein Häschen und eine große „1“ mit Zartbitterschokolade draufgemalt, damit es auch ein wenig nach Kindergeburtstag aussieht.

apfelkuchen8

Dem süßen Fratz hat’s vorzüglich geschmeckt und auch die Eltern und Großeltern aßen trotz Zuckerarmut mit großer Begeisterung.

Vielen Dank an Susi für die tollen Denkanstöße und die Lobgesänge. 😉

Probiert es selbst einmal aus. Wir lesen uns das nächste Mal!

Süße Grüße von Eurer Streuselrike

Ein Gedanke zu “Zuckerfreier Bio-Apfelkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s